So wirst du zum Morgenmensch |

So wirst du zum Morgenmensch

Ich bin ein Nachtmensch, ich kann einfach nicht früh ins Bett. Mein Körper ist einfach nicht so gepolt. 

Das höre ich immer wieder, wenn es ums Thema Schlafen geht.

Doch weißt du was? Ich muss dich enttäuschen, es liegt nicht an deinem Körper und du bist auch kein Nachtmensch. Es ist einfach Gewohnheit und das Gefühl etwas zu verpassen.

Nein? Dann lies weiter …

In freier Wildbahn, ohne künstliches Licht fallen alle in ihren natürlichen Rhythmus zurück, der sich an Tag und Nach angleicht. Man geht kurz nach Sonnenuntergang schlafen und steht mit der Sonne wieder auf.

Von diesem Bio-Rhythmus her, findet die wichtigste Regenerationsphase zwischen 22h und 2h statt. Geht du erst um Mitternacht ins Bett, verpasst du die Hälfte dieser Phase.

Schlaf ist der Gesundheits-Booster Nummer 1! 

Und wird so unterschätzt …

Ein Erwachsener Mensch benötigt zwischen 7 bis 9 Stunden Schlaf pro Nacht. Schläft man über länger weniger als 6 Stunden

In der Nacht erholen und regenerieren sich die Organe, der Körper heilt Wunden und Gewebe, die Muskeln wachsen in der Nacht und die Proteine werden umgewandelt. Wichtige Hormone werden ausgeschüttet, die helfen den Appetit, den Stress und andere Körperfunktionen zu regulieren.

Gleichzeitig wird auch das Erlebte als Erinnerung abgespeichert. Eine wichtiger Vorgang, um Informationen aufzunehmen und gelerntes zu speichern.

Schlafmangel geht nicht spurlos am Körper vorbei! 

  • Gewichtszunahme
  • erhöhtes Risiko für chronische Krankheiten
  • erhöhtes Risiko für Unfälle und Verletzungen
  • die mentale Leistung nimmt ab
  • man ist reizbarer, wird schneller wütend oder traurig, ist ängstlicher als sonst und lacht oder weint auch viel schneller

Ausreichend Schlaf heisst jede Nacht 7-9h. 

Die Vorteile von qualitativem Schlaf:

  • mehr Energie, die vorteilhafte Lebensstil-Entscheidungen fördert (Essen, Sport, Self-care, etc.)
  • stärkt das Immunsystem
  • erhöhte Aufmerksamkeit, Fokus und Kreativität
  • Verbessert die Stimmung, indem Angst, Reizbarkeit und mentale Erschöpfung reduziert werden
  • erhöht die Libido (Sex Drive)

Es ist nicht cool, möglichst wenig zu schlafen und möglichst viel zu arbeiten

Auch wenn sich einige in der Gesellschaft nach wie vor damit brüsten.

Wann hast du den ersten Müdigkeitsanflug am Abend, bevor du wieder hell wach wirst? So um neun rum? Guess what: das ist dein natürlicher Rhythmus, der dir sagt, dass du ins Bett solltest. Missachtest du es, bekommt der Körper neue Energie und du fühlst dich wieder wach.

Wenn Nachtmenschen das frühe zu Bettgehen mal zwei Wochen testen, wollen sie in der Regel nicht mehr zurück. Denn sie fühlen sich am Morgen mit derselben Anzahl Stunden Schlaf viel erholter. 

Du möchtest Tipps, um früher ins Bett zu gehen, einfach umsetzen zu können? Viel wichtiger ist es aber zu klären, wieso du es nicht einfach machst, obwohl du weißt, dass es dir guttun würde #selfsabotage

Die 3 häufigsten Faktoren, wieso man nicht früh ins Bett geht:

  1. Das Gefühl nichts mehr vom Tag zu haben. Etwas zu verpassen aka FOMO (fear of missing out). Die harte Arbeit mit Freizeit kompensieren zu müssen.

Mal ganz ehrlich, was machst du zwischen neun und Mitternacht noch so Wichtiges? Fernsehen? Social Media? Irgendwas rumräumen, dass gar nicht nötig ist?

Und wenn du die Freizeit brauchst, um die Arbeit zu kompensieren, dann ist es vielleicht an der Zeit zu schauen, wie du mehr Spass bei der Arbeit haben kannst oder dir einen neuen Job zu suchen, der dir mehr Spass macht.

  1. Das Gefühl, dass man komisch ist, wenn man früh ins Bett geht. Das machen doch nur alte Menschen und so alt bin ich noch nicht! 

Schlaf und Gesundheit hat definitiv nichts mit dem Alter zu tun. Bzw. wenn du im Alter noch fit sein willst, dann lohnt es sich heute schon früh ins Bett zu gehen.

  1. Ich kann nicht so viele Stunden einfach «nichts» machen! Schlaf wird in der Leistungsgetriebenen Gesellschaft häufig als lästiges Übel betrachtet. Doch Leistung ist noch lange nicht alles. Vielleicht hast du schon mal von Bronnie Ware ihrem Buch gehört «The Top Five Regrets oft he Dying». Und niemand hat es bereut nicht mehr erreicht oder nicht mehr gemacht zu haben!

Deine Gesundheit ist dein wichtigstes Gut in deinem Leben. Gesund und erfüllt zu sein ist doch das höchste Ziel im Leben, oder etwa nicht?

Und jetzt zu den Tipps, wie du früher ins Bett gehen kannst:

  1. Ändere deine Einstellung gegenüber frühem ins Bett gehen
  2. Geh dann ins Bett, wenn der erste Müdigkeitsanflug kommt um neun Uhr rum
  3. Reduziere deinen Koffein-Konsum. Bei manchen hat auch der Frühstückskaffee einen negativen Einfluss auf den Schlaf, nicht nur der am Abend
  4. Schau eine Stunde vor dem Schlafengehen kein Fernsehen mehr, leg auch dein Handy und alle anderen Displays weg. Und aktiviere auch den Tag durch bei allen Displays den Augenschon-Modus. So wechselt das Display vom blauen Licht zum gelben Licht, welches den Körper weniger aktiviert.
  5. Wenn du Mühe hast am Abend herunterzufahren, plan eine entspannende Aktivität ein vor dem Schlafen gehen: Mediation, kurze Sequenz Yoga oder Stretching, heisses Bad, lesen, etc.
  6. Mach dir keinen Stress, wenn du nicht gleich einschläfst und geht in dieser Zeit nicht wieder ans Handy!
  7. Wenn dich es mega stresst, jeden Abend früh ins Bett zu gehen, dann beginne mal mit 3 Tagen die Woche und steigere dann nach und nach die Anzahl. Je mehr du dich daran gewöhnst und siehst wie gut es dir tut, desto weniger möchtest du spät ins Bett.

Nun liegt es in deiner Hand! Und vergiss nicht: progress is better than perfection

So wirst du zum Morgenmensch

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Lade dir jetzt kostenlos mein persönliches Framework & PDF-Guide herunter und erhalte wöchentliche Inspiration und Angebote in deine Inbox.

So Schaffst du jedes Projekt

Wir sammeln, verwenden und verarbeiten deine Daten entsprechend unserer Datenschutzrichtlinien.

5 Shares
Pin
Share5
Email
WhatsApp
%d bloggers like this: